Auf das Wesentliche reduziert

23. April 2010 | 12:45 | Michael H.

Vermutlich hat jeder schon einmal eine Mail der Kategorie „Nigeria Connection“ bekommen. In diesen Spam-Mails wird ausgiebig erläutert, welches hohe Amt der Absender angeblich innehat und auch sonst eine sehr lange Geschichte erzählt.

Wikipedia schreibt dazu:

„Das System dieser Betrügerei zielt darauf ab, das Opfer zu einer Zahlung für verschiedene fiktive Kosten zu veranlassen, z. B. für einen Rechtsanwalt, damit der Geldtransfer abgeschlossen werden kann. Die Betrüger gehen dabei sehr professionell mit gefälschter Bankkorrespondenz und Zertifikaten vor. Der Betrug besteht darin, dass es niemals zu einer Auszahlung des Millionenvermögens kommt, sondern immer wieder neue Leute auftauchen, die einen „Anteil“ an der Transaktion für irgendwelche Dienstleistungen und Handreichungen beanspruchen, ohne den der Transfer nicht vonstatten gehe. So muss immer mehr Geld nachbezahlt werden, wobei der Betrogene weiter die Hoffnung hegt, bald den großen Millionen-Transfer auf seinem Konto verbuchen zu können.“

Gerade kam eine Mail rein, die sich die ganzen blumigen Ausschmückungen spart:

„EUR.2.810.000.00,Erbschaft, möchte ich, gemeinsam mit Ihnen, 50/50%, ich bin Anwalt Bitte fragen Sie nach Details:“

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar · TrackBack · RSS Comments

Schreibe einen Kommentar