Radiergummis für 32.000 Euro

Eine etwas skurrile Meldung haben wir bei den Lübecker Nachrichten gefunden: Die Stadt Eutin hatte einem Händler für den Kauf von Radiergummis statt 32 Euro ganze 32000 Euro überwiesen. Als dies auffiel, hatte der insolvente Händler das Geld bereits ausgegeben – wohl um Steuerschulden zu begleichen. Bezahlt hat den Schaden jetzt die Versicherung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.