Moderne Zeiten erfordern moderne Zeiterfassungsgeräte

28. März 2013 | 13:41 | Karsten Redmann

Die Arbeitszeiten Ihrer Mitarbeiter zu erfassen und zu verwalten ist heute einfacher denn je. Sie brauchen dafür lediglich ein modernes Zeiterfassungsgerät mit dem Sie die Arbeitszeiten von hunderten Mitarbeitern kontrollieren und administrativ aufbereiten können. Im Online-Shop von officio.de haben Sie die Auswahl zwischen zwei grundsoliden Modellen aus dem Hause Safescan:

Modell 1: Das Safescan Zeiterfassungsgerät mit optischer Fingerabdruckerkennung:

Gerät1
Es handelt sich hier um ein neuartiges Zeiterfassungsgerät mit Scannerfunktion. Ohne weitere Hilfsmittel wie etwa Stech- oder Speicherkarten können sich sich Ihre Mitarbeiter schnell und problemlos mit dem eigenen Fingerabdruck an- und abmelden. In größeren Betrieben vereinfacht dieses Verfahren den gesamten Arbeitszeiterfassungsprozess und amortisiert sich -aufgrund des niedrigen Beschaffungspreises- innerhalb kürzester Zeit. Die Akzeptanz von Seiten der Betriebsräte ist hoch – das Fingerprint-Verfahren etabliert.

Modell 2: Das Safescan Zeiterfassungsgerät mit integriertem RFID Ausweis-Lesegerät:

Gerät2
Dieses Safescan-Modell ist ein Zeiterfassungsgerät mit spezieller Chiperkennung. Die Bezeichnung RFID steht für „Radio Frequency Identification“ – zu deutsch: Identifizierung mit Hilfe elektromagnetischer Wellen. RFID ist eine Technik zum Auslesen von Karten-Chips und findet beispielsweise Anwendung in Werksausweisen, Ausweisen für Büchereien, neuartigen Reisepässen (ePass) und neuartigen Personalausweisen (ePerso, neuer Perso).

 

>>> Die Vorzüge der beiden Modelle aus der 800er Serie können Sie sich auf YouTube ansehen. Der niederländische Hersteller Safescan hat dort einen erläuternden Filmbeitrag hochgeladen. Zum Kurzfilm (Länge: 1:23 Minuten) gelangen Sie hier.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar · TrackBack · RSS Comments

  1. Kommentar von Robert:

    Kürzlich habe ich in der Online-Ausgabe der „Stuttgarter Zeitung“ einen Artikel über das Thema „Vertrauensarbeitszeit“ gelesen. In der Frage der Zeiterfassung scheiden sich hier die Geister.

    Ich persönlich plädiere für die genaue Zeiterfassung!

    Hier der Link zum Artikel: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.vertrauensarbeitszeit-ergebnis-zaehlt-nicht-anwesenheit.1cab241c-fbff-470d-985c-2ade0b140ee3.html

    Viele Grüße
    Robert

    2. April 2013 | 09:44
  2. Kommentar von www.gebittime.de:

    Die Vertrauenarbeitszeit ist leider in vielen Firmen nicht gerne gesehen. Viel Personal kann das auch schon mal ausnutzen, indem es einfach nichts macht und anschließend ausreden findet, warum die Arbeit nicht geschafft wurde. Persönlich finde ich auch, das die genaue Zeiterfassung sinnvoller ist.

    23. August 2013 | 22:42

Schreibe einen Kommentar