Gesundheit & Hygiene: Schutz vor Viren, Keimen, Bakterien und Infektionen

31. Oktober 2013 | 14:39 | Karsten Redmann

Seife

Im Herbst und Winter eines jeden Jahres nimmt die Verbreitung von Viren und Bakterien erheblich zu. Schuld daran sind unter anderem niedrige Temperaturen und trockene Heizungsluft. Darüber hinaus ist es um die Handhygiene in Deutschland nicht besonders gut bestellt. Viele Menschen missachten in diesem Punkt einfachste Regeln! Das Problem ist ernst zu nehmen, denn die meisten Viren und Bakterien werden über die Hände übertragen.

Was ist zu tun bzw. wie sorgt man vor?

Allgemein lässt sich sagen, dass ein SORGFÄLTIGES HÄNDEWASCHEN die Gefahr einer Übertragung von Krankheitserregern deutlich minimiert. Auch gilt: je länger die Hände mit Seife gewaschen werden, desto höher der Hygiene-Effekt. Tipp: Seifen Sie sich die Hände gründlich ein. Empfehlenswert ist eine Einwirkdauer von etwa 15 bis 30 Sekunden. Erst dann sind Sie auf der sicheren Seite.

Welche Mittel werden zur Bekämpfung von Krankheitserregern eingesetzt?

Mittlerweile werden fast nur noch flüssige Seifen (Handwaschseifen, Schaumseifen) zur Eindämmung von Krankheitserregern verwendet. Mittels wiederbefüllbaren Seifenspendern gelangen diese -mitsamt den darin befindlichen waschaktiven Substanzen- an die dafür vorgesehenen Handflächen und tun dort ihren Dienst.

Welche Mittel sind das konkret?

Wie oben bereits erwähnt, werden in der Regel feuchtigkeitsspendende Flüssigseifen (Waschlotion) verwendet: Sie zeichnen sich durch eine hohe Waschkraft aus. Auch Schaumseifen werden gerne im Sanitärbereich eingesetzt: Diese Seifen besitzen den Vorteil, dass sie nicht von der Hand laufen und das Einwirken erleichtern.

Besonders wirksam bei der Bekämpfung von Bakterien und frei von Duft- und
Farbstoffen sind Handdesinfektionsmittel bzw. Handdesinefktionsschäume. Bei der Verwendung derartiger Hygieneprodukte werden innerhalb von wenigen Sekunden Bakterienstämme UM BIS ZU 99,999 PROZENT minimiert. Durch den Zusatz von Aloe Vera und anderen hautschonenden und feuchtigkeitsspendenden Stoffen bleibt die Haut elastisch und gesund.

Und wenn ich unterwegs bin? Was dann?

Spezielle Handreinigungstücher sorgen hier für den notwendigen Schutz. Sie sind antibakteriell und sorgen für Sauberkeit in jeder Situation.

Wie aber desinifiziere ich Oberflächen?

Einzeln entnehmbare Desinfektionstücher bieten ein breites Wirkumsspektrum und elementaren Schutz gegen Bakterien, Viren, Pilze, Salmonellen und viele andere Erreger. Tische, Schränke, Tastaturen und weitere Oberflächen werden mit einem Wisch gereinigt und desinfiziert. Besonders praktisch für unterwegs. Empfehlenswert sind auch universell einsetzbare Flächendesinfektionsreiniger zur Desinfektion medizinischer Einrichtungen und Gerätschaften.

Und für groben Schmutz? Welche Handwaschmittel empfehlen Sie hier?

Für den Einsatz bei zähem Schmutz gibt es Handwaschpasten. Dermatologisch getestet, reinigen sie gründlich und schonend die Haut.
Zur Entfernung von Farbstoffverschmutzungen durch Toner, Azofarbstoffe, Druck-, Anilin- und Kopierfarben sowie Obst- und Gemüsefarbstoffe.

Klicken Sie hier und Sie gelangen zur breiten Auswahl an Flüssigseifen, Handdesinfektionsmitteln und antibakteriellen Reinigungstüchern auf officio.de.

Eine große Auswahl an Seifenspendern finden Sie hier.

 

>>> „Welttag der Handhygiene“ und „Internationaler Hände-Waschtag“

Wussten Sie, dass es mittlerweile zwei offizielle Tage der Handhygiene gibt? Seit 2009 wird regelmäßig am 5. Mai der „Welttag der Hygiene“ gefeiert. Den „Internationalen Hände-Waschtag“ gibt es seit dem Jahr 2008. Dieser findet jedes Jahr am 15. Oktober statt.

Ins Leben gerufen wurden beide Tage von der WHO – der Weltgesundheitsorganisation (Website auf Englisch).

 

>>> Ergänzung – weitere Informationen zum Thema „Handhygiene“:

Bericht über die Sinnhaftigkeit des Händewaschens

Saubere Hände retten leben – „Terre des hommes“-Bericht aus Indien

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar · TrackBack · RSS Comments

  1. Pingback von Waschraumhygiene: Papierhandtücher für den einmaligen Gebrauch » officio blog:

    […] Waschen der Hände mit Seife ist eine unverzichtbare und elementare Maßnahme im alltäglichen Kampf gegen Keime und Bakterien. […]

    27. März 2014 | 12:37
  2. Kommentar von Jenny E.:

    In letzter Zeit wurden viele Kollegen auf unserer Arbeitsstelle krank. Es war mysteriös, da es viele gleichzeitig waren. Im Nachhinein wurde festgestellt, dass es doch keine gute Idee war ein Handtuch auf der Toilette aufzuhängen, damit die Leute sich die Hände abtrocknen. Sehr wahrscheinlich wurden die Bakterien über die Handtücher weitergegeben. Nun hat man sich für Papierhandtücher entschieden, um solch einen Vorfall in der Zukunft zu vermeiden.

    14. März 2017 | 14:54

Schreibe einen Kommentar