Wohin mit dem Müll?

23. Januar 2014 | 17:30 | Karsten Redmann

Abfall kommt vor – jeden Tag, ob in Küche, Büro oder Werkstatt. Um diesen sachgerecht zu entsorgen, bedarf es passender, d.h. ausreichend großer Behältnisse zur ordnungsgemäßen Entsorgung.

Eimer1Eimer2Eimer3

Was ist grundsätzlich zu beachten?

Vor dem Kauf eines Abfalleimers sollten Sie sich folgende Frage stellen: Welchem Zweck soll der Abfalleimer dienen und wo kommt er überwiegend zum Einsatz? Eine erste Hilfestellung zur Beantwortung dieser Frage finden Sie im unten stehenden Text – Stichwörter sind: Tischabfalleimer, Kosmetikeimer, Papierkörbe, Eimer für die Küchenabfälle, Abfallsammler und Abfalltonnen.

Brauche ich einen Deckel?

Bei gewöhnlichen Papierabfällen benötigen Sie keinen Deckel, da es sich hierbei um trockenen Hausmüll handelt. Bei Küchenabfällen sieht die Sache schon ganz anders aus – hier bietet sich ein Deckel geradezu an, schließlich kommen in der Küche viele Abfälle von Obst, Gemüse und Restmüll zusammen.

Kunststoffeimer oder Metalleimer?

Ein weiterer wichtiger Aspekt, der beim Kauf eines Abfalleimers bzw. eines Abfallkorbes zu bedenken wäre, ist das Material. Ein Behälter, den Sie ständig leeren müssen, sollte leicht sein – es empfiehlt sich hier Kunststoff oder Aluminium (bei Trockenmüll: auch ein Drahteimer). Bei größeren Mülleimern (über 70 Litern) sollten Sie auf Stabilität achten. Metallprodukte aus Stahl etc. bieten sich hier praktischerweise an. Viele hochwertige Treteimer sind aus Edelstahl gefertigt. Edelstahl hat den Vorteil rostfrei zu sein.

Welches Fassungsvermögen sollte ein Abfalleimer haben?

Als erste Orientierung bietet sich die Angabe von Nutzergrößen für den Haus- und Bürogebrauch an:

Tischabfalleimer besitzen in der Regel ein Fassungsvermögen zwischen einem und zwei Litern und sind in Größen zwischen 10 und 20 Zentimetern erhältlich. Teebeutel, Eierschalen sowie kleinere Obst- und Gemüsereste können hier schnell und sauber entsorgt werden.

Kosmetikeimer fürs Badezimmer oder Gäste-WC haben in der Regel ein Fassungsvermögen zwischen fünf und sieben Litern. Aufgrund ihrer Abmessungen passen sie ins winzigste Bad bzw. kleinste WC. Grundsätzlich empfiehlt sich die Anschaffung eines Kosmetikeimers mit Schwingdeckel.

Papierkörbe haben in der Regel ein Fassungsvermögen zwischen 10 und 20 Litern (Standardgröße 18 Liter). Zum Einsatz kommen diese Körbe – meist mit Griffrand – in Büroräumen und Kinderzimmern – also überall dort wo trockener Müll, sprich: Papier- und Bastelmüll entsteht. Papierkörbe kommen gänzlich ohne Deckel aus. Bei Bedarf können jedoch entsprechende Körbe mit einem sogenannten Nasseinsatz bestückt werden (siehe Zubehör!).

Für den Küchenabfall in Mehrpersonenhaushalten eignen sich vor allem Behältnisse mit einem Fassungsvermögen zwischen 30 bis 70 Litern. Die Standardgröße für Einpersonenhaushalte liegt bei 30 Litern. In Mehrpersonenhaushalten empfiehlt sich ein Müllbehälter mit mehreren Fächern. Ob Biomüll oder Verpackungsmüll – hier kann der Abfall vorsortiert und sicher verstaut werden (Stichwort: Mülltrennung). In der Küche empfiehlt sich der Einsatz eines Behälters mit Deckel (zum Beispiel: Treteimer). Dieser schützt Sie vor unangenehmer Geruchsbelästigung durch Küchenabfälle und Co.

Große Abfallsammler bzw. Abfalltonnen haben ein Fassungsvermögen zwischen 60 und 120 Litern. In ihnen findet eine große Menge gesammelten Mülls Platz. Zu empfehlen sind derartige Sammler und Tonnen für Labore, kleinere Unternehmen, Vereine, etc.

Zubehör für Abfallkörbe?

Abfalleinsätze bzw. Nasseinsätze für Papierkörbe:  Zum Einhängen in den Papierkorb, so dass Sie den Müll direkt trennen können. Damit sparen Sie sich die Verwendung einer Mülltüte.

Auflagedeckel für Müllbehälter: Deckelvarianten mit Papier-, Becher- und Flascheneinwurf.

Papierkorbring: Dient zur Befestigung und Stabilisierung eines Müllbeutels.

Welche Artikel kann ich bei officio.de kaufen?

Das passende Zubehör für Abfallkörbe und Co. finden Sie hier.
Abfallkörbe und Abfalleimer in verschiedenen Ausführungen finden Sie hier.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar · TrackBack · RSS Comments

  1. Kommentar von Ralf Gersten:

    Gibt es mittlerweile eine gute geruchsfreie Einhand-Lösung für die biologischen Abfälle?

    11. März 2014 | 11:53
  2. Kommentar von Karsten Redmann:

    Guten Tag,

    als Antwort auf Ihre Frage schlage ich folgendes Produkt vor: den Wesco Tretabfallsammler – geruchsdicht.

    Beste Grüße
    officio.de

    11. März 2014 | 13:30

Schreibe einen Kommentar